Ennepetalsperre

Die Ennepetalsperre

Zwischen Breckerfeld(1), Ennepetal(2), Radevormwald(3) und Schalksmühle(4) liegt die Ennepetalsperre(5). Ihren Namen verdankt sie ihrem Hauptzufluss, der Ennepe, nicht etwa der nahegelegenen Stadt Ennepetal. Sie ist inzwischen knapp über 110 Jahre alt und mit einem Stauinhalt von 12,6 Mio. Kubikmetern eine Talsperre von mittlerer Größe, bezogen auf die übrigen Talsperren der Region. Und sie ist eine reine Trinkwassertalsperre.

Wissenswertes

Die Ennepetalsperre war in der Nacht vom 16. auf den 17. Mai 1943 eines der Ziele der britischen Militäroperation „Chastise“, welches die Zerstörung von sechs Talsperren zum Ziel hatte. Während die Edertalsperre und der Möhnesee zerstört werden konnten, schlug der Rollbomben-Angriff auf die Ennepetalsperre fehl.

Der Hauptzufluss zur Ennepetalsperre ist die Ennepe, welche weiter Flussabwärts, bei Hagen in die Volme mündet, einen Zufluss der Ruhr. Weitere größere Zuflüsse sind der Bosseler Bach, der Hoster Bach, der Borbach und die Umbecke. Diese fließen zusammen mit weiteren, kleineren, Zuflüssen über ein Vorbecken und sechs Seitenbecken, die vor allem Sedimente zurückhalten sollen, in die Ennepetalsperre. Ennepetalsperre weiterlesen

Wülfing HDR

Johann Wülfing und Sohn HDR

Das tolle Wetter und damit auch das gute Licht des heutigen Tages wollten genutzt sein und wurden genutzt, um von der ehemaligen Tuchfabrik Johann Wülfing und Sohn in Radevormwald-Dahlerau nach vielen normalen Fotos auch endlich mal ein paar HDR-Aufnahmen zu machen 🙂 Wülfing HDR weiterlesen