Nie wieder Windows Phone

Nie wieder Windows Phone

Warum nur wollte ich je ein Windows Phone?

Knapp eineinhalb Jahre ist es jetzt her, dass ich von Android zu Windows Phone gewechselt bin. Ausschlaggebend dafür war in erster Linie, dass mir mein bis dahin erster Androide, ein Samsung Galaxy S3mini, zu klein geworden war. Also war ich auf der Suche nach einem Nachfolger. Größer sollte er sein und nicht zu teuer. Mit diesen Kriterien kamen einige Modelle in die nähere Auswahl. Unter anderem auch die Lumias von damals noch Nokia.

Einmal Nokia

Vor dem S3mini hatte ich lange Jahre Nokia Handys in Gebrauch und war damit auch recht zufrieden – bis auf das Betriebssystem. Zuletzt war es das S60 V5 auf einem Nokia 5800 Xpress Music. Das Hauptproblem von S60 war, dass es kaum Apps dafür gab. Aber mit den OnBoard-Apps lief es an sich recht gut und insgesamt war ich mit dem Telefon lange zufrieden.

Immer Nokia?

Also kam auch Nokia hier wieder mit in die Auswahl. Zumal es ja kein S60 mehr hatte, sondern Windows Phone 8. Das las sich zu Anfang auch ganz gut, von wegen nahtlose Zusammenarbeit des Windows auf dem Phone mit dem Windows auf dem PC. Und so fiel die Wahl letztlich auf ein Nokia Lumia 830. Und das war zu Anfang auch ein richtig tolles Phone.

Apps Fehlanzeige

Gut, die App-Auswahl war recht dünn. Aber es hieß ja, da würden in Kürze noch reichlich Apps dazu kommen. Und die OnBoard-Apps waren ja auch nicht schlecht. Das Zusammenspiel mit dem PC klappte auch. E-Mails, Kalender, Office-Dokumente, auf dem Handy angefangen, auf dem PC zu Ende geschrieben. Das ließ sich soweit erst mal toll an.

Ernüchterung

Die erster Ernüchterung kam nach knapp 3 Monaten. Von früheren Nokias in Sachen Haltbarkeit recht verwöhnt, hat mich das Lumia 830 schlagartig enttäuscht. Von einem normalen Tisch auf den PVC-Boden gefallen, zerbrach das ach so haltbare und widerstandsfähige Corning Gorilla Glass 3 in hundert Splitter. Die fielen zwar nicht raus, aber bei der Bedienung schnitt man sich trotzdem in die Finger. Gewährleistung: Keine Chance. Knapp 300,- € nach knapp 3 Monaten Schrott.

Ein zweiter Versuch

Dann allerdings machte ich wohl den Kardinalfehler: Ich kaufte mir ein neues Windows Phone, das, inzwischen Microsoft, Lumia 640. Für knapp 200,- € gleich groß und nur geringfügig schwächer auf der Brust. Rückblickend betrachtet hätte ich das besser nicht getan. Aber egal. Das 640 hielt auf jeden Fall und ist immer noch intakt. Was allerdings inzwischen auch das einzig Positive daran ist.

Leere Versprechungen

Die App-Versorgung tat nicht, was sie tun sollte. Sie wurde nicht besser. Und wann immer man in diese Richtung mal einen gewissen Unmut geäußert hat, in den Microsoft-Foren und an anderen Stellen, war der neue Trost-Spruch der, mit Windows 10 werde das alles besser. Zumindest am PC wurde es das ja auch – so halbwegs. Aber verglichen mit Windows 8 ist Windows 10 doch ein echter Fortschritt – auf dem PC.

Windows 10 mobile

Für Windows Phone sollte Windows 10 als Windows 10 mobile im September 2015 als Upgrade kommen. Nicht für alle Windows Phones. Aber das Lumia 640 gehörte zu den Geräten, für die es das Upgrade geben sollte. Neue Hoffnung auf ein besseres Windows Phone. Erst mal. Im September jedenfalls kam kein Upgrade. Und auch die danach genannten Termine im Oktober, November und Dezember verstrichen, ohne dass es ein offizielles Upgrade gab.

Insider

Ende Dezember hatte ich die Nase voll vom Warten und habe es gewagt. Ich habe mir die Windows Insider App installiert und entgegen der Empfehlung dieser App, die Windows 10 mobile Insider Preview Slow auf einem Produktivgerät, also meinem primär genutzten, weil einzigen, Windows Phone installiert. Probleme gab es wider erwarten keine. Ungewohnt, bei Microsoft.

Kein Vorteil

Vorteile allerdings gab es auch keine. Ein Mehr an Apps? Fehlanzeige. Noch bessere Zusammenarbeit zwischen PC und Phone? Eher das Gegenteil ist der Fall. Auf dem PC habe ich Office 2016 und daraus auch Outlook 2016. Also das ausgewachsene E-Mail- und Kalenderprogramm. Nicht die in Windows 10 eingebaute App, die bescheuerter Weise auch Outlook heißt, was in diversen Foren regelmäßig für Missverständnisse sorgt, wenn jemand um Hilfe bei einem Outlook-Problem ersucht.

Doppelt gemoppelt

Outlook 2016 auf dem PC funktioniert wunderbar. Die Synchronisierung mit dem Windows Phone funktioniert an sich auch. Wenn man davon absieht, dass ich auf dem Telefon an jeden Termin in meinem Kalender zweimal erinnert werde. Soweit sich das bislang nachvollziehen ließ, synchronisiert Outlook 2016 meine Termine auf das Windows Phone in die Outlook.com Mail und Kalender App. Die synchronisiert sie dann weiter in den Kalender auf outlook.com (ehemals Hotmail). Und von dort werden sie bei der jeweils nächsten Synchronisierung aufs Handy zurück synchronisiert. In der Folge habe ich jeden Termin im Kalender auf dem Handy doppelt und werde folglich auch jedes Mal zwei Mal an diesen erinnert.

Nichts für Serientäter

Besonders interessant ist das bei Terminserien. Auf dem PC in Outlook erstellt und mit einem Enddatum versehen, funktionieren sie auf dem PC völlig korrekt. Nach der Synchronisierung auf Handy und von dort aus (leider nicht abschaltbar) in den Kalender auf outlook.com, kann man sie auf outlook.com zwar nicht etwa anzeigen, aber sie sind dort vor allem dann ohne Enddatum abgelegt. Also werde ich auf dem Handy regelmäßig an Terminserien erinnert, die längst abgelaufen sind, die man aber auch in keinem Kalender mehr anzeigen, geschweige denn Löschen kann. Im Kalender auf dem Handy sind sie nicht zu finden, auf outlook.com sind sie nicht zu finden und im Kalender von Outlook 2016 auch nicht. Trotzdem kommen regelmäßig die entsprechenden Erinnerungen. Unausgereifter Müll.

Keine Apps in Sicht

Aber gut. Damit könnte ich ja vielleicht noch leben, wenn es denn auf dem Handy endlich mal die Apps gäbe, die man so braucht. Aber Fehlanzeige. Da muss man schon fast froh sein, dass es auf dem Windows Phone wenigstens eine Facebook-App gibt. Und die gibt es immerhin. Nun ja, keine App von Facebook, sondern eher eine Microsoft-Interpretation davon, der die meisten Funktionen fehlen. So ist dann im Großen und Ganzen die einzige App, die auf dem Windows Phone so funktioniert, wie man es erwartet und die nicht von Microsoft stammt, WhatsApp. Immerhin etwas.

Armes Office

Aber leider nicht genug. Und das reißen dann auch Cortana und die Office-Apps nicht mehr raus. Apropos Office Apps. Ich arbeite mitunter in Gegenden, in denen es mit schnellem Netz eher mau aussieht. Also dachte ich mir dann mal, ich ziehe mir die Word- und Excel-Dateien, an denen ich noch was tun muss, einfach auf die Speicherkarte im Windows Phone und verpasse ihnen mit den Office-Apps darauf dann den letzten Schliff. Dachte ich. Funktioniert aber nicht.

Schreibschutz

Office-Dokumente die man nicht aus OneDrive, sondern von der Speicherkarte öffnet, sind grundsätzlich schreibgeschützt. Folglich kann man sie nicht speichern. Nur als Kopie. Mit anderem Namen versteht sich. Und überhaupt kann man daran mobil auch nicht viel machen. Word Mobile ist auf dem Windows Phone ein besserer Texteditor, der fett, kursiv und Überschrift plus 6 verschiedene Textfarben kann. Sonst nichts. Tabstopps werden nicht erkannt, Kopf- und Fußzeilen nicht angezeigt, geschweige denn das man eine solche erstellen könnte. Und die Berechnungsfunktionen von Excel Mobile beschränken sich auf die Grundrechenarten, ohne Zellbezug. Rechnen mit Datumswerten oder Uhrzeiten: Fehlanzeige. Und auch hier keine Kopfzeilen, keine Fußzeilen, nicht mal Spaltenüberschriften. Warum sich das überhaupt Excel nennt: Keine Ahnung.

Alternativen?

Und Alternativen? Fehlanzeige. Von Google gibt es auf dem Windows Phone nur die Suche. Andererseits aber von Microsoft alle Apps auch auf Android. Und dazu noch richtig innovative Sachen, wie den Arrow Launcher oder den Next Lock Screen. Beides super genial auf Android. Aus dem Hause Microsoft. Aber auf der eigenen Plattform nicht mal was vergleichbares.

Frust

Alles in allem bin ich inzwischen so gefrustet von Windows Phone, dass das Lumia 640 mit seinem 5 Zoll Display nur noch in meinem Schrank liegt und ich wieder mein ein Zoll kleineres und deutlich schwächeres S3mini benutze, weil ich damit wenigstens das machen kann, was ich machen will und ich auch alle Apps dafür bekomme, die ich brauche.

Endlich wieder Android

Na ja, in zwei Wochen kommt mein neuer Androide. Und dann kann mich Windows Phone mal an’ne Füße fassen.

Mein Tipp an Microsoft: Stampft den Windows Phone Mist ein und macht lieber Apps für Android. Das scheint ihr ja wenigstens zu können.

Kommentar verfassen