Oxygen Not Included

Oxygen Not Included (ONI) Basis-Elemente

Oxygen Not Included bietet zahlreiche Bauelemente, Gerätschaften und Maschinen, mit denen der Spieler seine Duplikanten arbeiten lassen kann. In der nachfolgenden Begriffserklärung sollen zunächst mal die bislang im Spiel verfügbaren Bauelemente und Maschinen etwas genauer erklärt werden.

Inhaltsverzeichnis

Begriffserklärungen

Base – Basis

Ladder

Ladder
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Ladder

Die Ladder, zu Deutsch Leiter ist eines der grundlegendsten Bauteile in Oxygen Not Included. Sie ermöglicht die Verbindung von Ebenen und die Anlage von Schächten. In Notfällen kann sie als Tile-Ersatz auch der horizontalen Fortbewegung dienen. Die Duplikanten können zwar nicht darüber laufen, sich aber daran entlang hangeln. Je nach verwendetem Material hat sie unterschiedliche Festigkeiten und Widerstands-Eigenschaften. Zusammen mit dem Tile ist sie das erste Bauteil, welches der Spieler baut. Und er wird sie immer wieder einsetzen.

Tile

Tile
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Tile

Das Tile, zu Deutsch Fliese bzw. Baustein, ist der Grundbaustein für Böden, Decken und Wände. Er kann aus verschiedenen Materialien, die man zuvor durch Graben abgebaut hat, gebaut werden und damit unterschiedliche Eigenschaften bekommen. Als völlig geschlossener Boden ist er am Dekor-freundlichsten. Aber er hat auch seine Schwachpunkte. Je nach Konstruktionsmaterial kann er im Wasser aufgeweicht werden, hat er nur eine geringe Tragkraft oder wird er durch Umgebungswärme geschwächt.

Mesh Tile

Mesh Tile
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Mesh Tile

Mesh Tiles, zu Deutsch Gitter-Fliesen oder treffender Gitter-Bausteine sind Bausteine zur Konstruktion von Böden, Decken und Wänden. Sie sind sowohl für Gas als auch für Flüssigkeiten durchlässig. Sie eignen sich hervorragend für Bereich, die regelmäßig überschwemmt werden. Aber Vorsicht, die drücken erheblich aufs Dekor und sollten nicht zu überschwänglich verwendet werden.

 

Gas Permeable Tile

Gas Permeable Tile
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Permeable Tile

Das Gas Permeable Tile, zu Deutsch Gas durchlässige Fliese oder in diesem Fall treffender Gas Durchlässiger Baustein, ist ein Baustein zur Konstruktion von Böden, Wänden und Decken. Im Gegensatz zum normalen Baustein ist dieser hier durchlässig für Gas. Man kann ihn also gut für die Luftzirkulation in der Basis einsetzen. Allerdings sollte man es damit nicht übertreiben, denn dieser Baustein drück das Dekor. Wichtig: Der Baustein ist nur solange Gas durchlässig, wie er trocken ist. Befindet sich Flüssigkeit auf der Oberfläche, geht kein Gas mehr durch und er muss erst trocken gemoppt werden.

Insulated Tile

Insulated Tile
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Insulated Tile

Insulated Tiles, zu Deutsch isolierte Fliesen bzw. Bausteine, sind seit dem Thermal Update von Bedeutung. Sie haben hinsichtlich Dekor und Durchlässigkeit die gleichen Eigenschaften wie das normale Tile, sind jedoch thermisch isolierend und damit hervorragend dafür geeignet, Biome unterschiedlicher Temperatur von einander zu trennen.

Storage Compactor

Storage Compactor
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Storage Compactor

Der Storage Compactor ist als Lagerpresse zu verstehen und ein wahres Wunderwerk der Technik. Er komprimiert das Material von zig Tiles an Ressourcen auf ein einziges Teil und trotzdem kann das Material noch selektiv entnommen werden. Er ist unabdingbar, um die Kolonie aufgeräumt zu halten. Um die Laufwege kurz zu halten, sollte er jeweils dort aufgestellt werden wo das Material anfällt bzw. später verbraucht wird. Ganz wichtig: Nach dem Bau muss zuerst ausgewählt werden, was genau eingelagert werden soll. Und hier gilt Vorsicht. Nicht alles verträgt sich miteinander.

Manual Airlock

Manual Airlock
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Manual Airlock

Das Manual Airlock, zu Deutsch Schott, ist die einfachste und wichtigste Tür im Spiel. Sie ist undurchlässig für Gase und Flüssigkeiten, hat aber den Nachteil, ziemlich langsam zu sein. Sie braucht lange zum Öffnen und Schließen und steht somit recht lange offen und lässt während dieser Zeit natürlich Gase und Flüssigkeiten entweichen. Folglich sollte man sie nur dort einsetzen, wo wenig Verkehr herrscht bzw. wo es eher unwichtig ist Medien oder Atmosphären getrennt zu halten.

Mechanized Airlock

In Game Screenshot des Basis-Bauteils Mechanized Airlock

Wie das Manual Airlock ist das Mechanized Airlock ein Gas- und Luftdichtes Schott. Es kann elektrisch betrieben werden, wodurch sie sich wesentlich schneller öffnet und schließt als das Manual Airlock. Ist kein Strom angeschlossen oder verfügbar, kann es wie das Manual Airlock (langsam) von Hand geöffnet und geschlossen werden.

 

Pneumatic Door

In Game Screenshot des Basis-Bauteils Pneumatic Door

Pneumatic Door ist hier eigentlich eine irreführende Bezeichnung, denn dieses Schott wird nicht pneumatisch angetrieben. Vielmehr meint „pneumatic“ in diesem Fall, dass diese Tür Gas durchlässig ist.

 

Oxygen – Sauerstoff

Algae Deoxydizer

Algae Deoxydizer
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Algae Deoxydizer

Der Algae Deoxydizer, also Algen Deoxydierer, ist eines der ersten im Spiel verfügbaren Geräte zur Produktion von Sauerstoff. Er benötigt einen Stromanschluss und verbraucht zur Sauerstoffproduktion großen Mengen der Ressource „Algen“. Man sollte ihn nur einsetzen, wenn man große Mengen an Algen hat, die man anderweitig nicht gebrauchen kann. Oder eben als Notlösung. Er ist damit nicht als Dauerlösung zur Sauerstoffproduktion geeignet.

Algae Terrarium

Algae Terrarium
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Algae Terrarium

Wie der Algen Deoxydierer produziert das Algae Terrarium, also Algen Terrarium, Sauerstoff unter dem Verbrauch von Algen. Es benötigt keinen Strom, dafür aber große Mengen an Wasser, die von den Duplikanten regelmäßig geliefert werden müssen. Der Vorteil des Algen Terrariums ist, dass es nicht nur Algen in Sauerstoff wandelt, sondern dabei auch in der Luft enthaltenes CO2, zumindest in geringen Mengen, abbaut.

Electrolyzer

Electrolyzer
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Electrolyzer

Der Electrolyzer ist ein Gerät, welches Sauerstoff produziert, in dem es Wasser mittels elektrischem Strom in H2 und O2 aufspaltet. Folglich benötigt es neben einem Stromanschluss auch einen Wasseranschluss – und zwar an Frischwasser. Die produzierte Sauerstoffmenge ist relativ groß, allerdings auch der Wasserverbrauch.

Zudem setzt das Gerät neben Sauersoff eben auch Wasserstoff (Hydrogen) frei, welches aufsteigt, einen Raum von oben nach unten füllt und in hoher Konzentration toxisch für die Duplikanten ist. Folglich sollte das nur dort aufgestellt werden, wo man den Wasserstoff ableiten und später mit einem Hydrogen Generator verarbeiten kann.

Air Deodorizer

Air Deodorizer
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Air Deodorizer

Im Prinzip ist der Air Deodorizer die Oxygen Not Included-Variante des Wunderbaums. Er filtert Polluted Oxygen, also schlechte, stinkende Luft. Verbrauchsmaterial ist Sand, Strom wird nicht benötigt. Der vorrangige Aufstellort ist überall da, wo es anfängt zu stinken, also zum Beispiel neben dem Outhouse oder dem Compost. Zur Filterung großer Mengen schlechter Luft ist er allerdings nicht geeignet.

Air Scrubber

Air Scrubber
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Air Scrubber

Der Air Scrubber, zu Deutsch Luftwäscher, wäscht CO2 aus der Luft. Dazu braucht er neben einem Stromanschluss auch je einen Anschluss für Frisch- und Abwasser. Er verbraucht erheblich Mengen an Strom und Frischwasser und produziert ebenso erhebliche Mengen an Abwasser. Der ideale Aufstellort ist am tiefsten Punkt der Basis, da CO2 nach unten sinkt.

Er sollte allerdings erst zum Einsatz kommen, wenn man über eine funktionierende Wasseraufbereitung verfügt.

Power – Stromversorgung

Manual Generator

Manual Generator
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Manual Generator

Er sieht aus wie ein Hamsterrad und genauso ist der Manual Generator auch gedacht. Die Duplikanten drehen darin mehr oder minder freudig ihre Runden um den ersten Strom der Kolonie zu produzieren und damit eine kleine Batterie zu Beginn vor allem die Forschung und die Algen Deoxydierer am Laufen zu halten.

Es lässt sich einstellen, ab welchem Batterie-Ladezustand hier wieder „gestrampelt“ werden darf. Und auch nur darüber sollte man diesen Generator managen – und nicht über die Prioritäten.

Coal Generator

Coal Generator
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Coal Generator

Der Coal Generator, das klassische Kohle Kraftwerk, mit all seinen Vor- aber eben auch Nachteilen. Er macht Strom aus Kohle, viel Kohle, sehr viel Kohle. Nicht Kilo, sondern Tonnen an Kohle braucht es um ihn dauerhaft zu betreiben. Dafür macht er auch nachts Strom und es muss keiner mehr ins Hamsterrad.

Wie jedes Kohle Kraftwerk wird das Ding mit der Zeit ziemlich warm, heizt seine Umgebung auf und produziert vor allem Unmengen an CO2. Idealerweise baut man das Ding weit weg von der Basis in einen großen Raum, dessen Gas dichte Tür nur aufgemacht wird, um Kohlen nachzulegen.

Hydrogen Generator

Hydrogen Generator
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Hydrogen Generator

Wasserstoff ist der Brennstoff des Hydrogen Generators. Er ist damit eine gute Möglichkeit den Wasserstoff los zu werden, den der Electrolyzer neben dem Sauerstoff produziert. Aber Vorsicht, das Ding ist empfindlich. Hier darf nur Wasserstoff (Hydrogen) rein. Gerät, mangels entsprechender Filterung, saubere Luft in das Gerät, geht es kaputt und muss erst wieder repariert werden.

Die erzeugte Strommenge ist – zumindest gegenwärtig – eher mau. Für die alleinige Stromversorgung einer Basis taugt das Ding derzeit nicht.

Electrical Wire

Electrical Wire
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Electrical Wire

Strom fließt nur, wo Kabel liegen. Wobei, Kabel ist für den Electrical Wire eigentlich zu viel gesagt. Draht trifft es besser. Er transportiert nur eine geringe Leistung. Und zieht man dauerhaft zu viel Strom darüber, brennt diese Leitung durch.

Die Kunst, eine Basis mit dem Electrical Wire zu versorgen besteht darin, viele, voneinander getrennte Stromkreise anzulegen, wozu es vor allem den Power Switch und die Wire Bridge braucht.

Heavi-Watt Wire

Heavi-Watt Wire
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Heavi-Watt Wire

Der Heavi-Watt Wire ist momentan das Hochleistungskabel und wird mit dem nächsten Update zur Starkstromleitung. Momentan ist er das Kabel für hohe Leistungen zwischen den Geräten. In Zukunft wird er als Hochspannungskabel der Verbindung von Generatoren und Batterien mit Transformatoren dienen, von denen man dann mit dem normalen Electrical Wire die Verbraucher versorgt. Aktuell noch recht dünn und unscheinbar, wird der Heavi-Watt Wire in Kürze zu einer armdicken, hässlichen Leistung, die bei offener Verlegung das Dekor soweit herunterdrückt, dass man es kaum noch wird retten können.

Wire Bridge

Wire Bridge
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Wire Bridge

Verlegt man zwei Kabel über Kreuz, verbinden sie sich an der Kreuzung miteinander. Blöd, wenn man die beiden Stromkreise getrennt haben möchte. Hier braucht es eine Kabelbrücke, um ein Kabel über das andere zu verlegen, eine Wire Bridge eben.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Power Switch

Power Switch
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Power Switch

Der Power Switch ist der Lichtschalter der Kolonie. Und seine sinnvollste Verwendung ist die Fernschaltung von Anlagen. Hat man Generatoren weit außerhalb der Basis platziert, muss man Beispielsweise niemanden mehr auf den langen Weg zum Generator schicken, um ihn zu „disablen“. Mit einem Power Switch in der Leitung schaltet man einfach die Leitung ab, was ebenfalls jeden angeschlossenen Verbraucher oder Erzeuger deaktiviert.

Mit mehreren Power Switches, reichlich Kabeln und Kabelbrücken lässt sich auch ein zentraler Schaltraum realisieren, von wo aus sie die Stromversorgung einer ganzen Basis auf kurzem Wege und zentral steuern lässt.

Thermo Switch

Thermo Switch
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Thermo Switch

Will man Verbraucher oder Erzeuger nicht manuell, sondern abhängig von der Raumtemperatur schalten, ist der Thermo Switch, eine Art Thermostat, das Gerät der Wahl.

 

 

Tiny Battery

Tiny Battery
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Tiny Battery

Klein, also Tiny, ist diese Batterie in der Tat. Viel passt nicht rein. Und das, was rein passt reicht nicht lange um etwas zu versorgen. Dafür bekommt man sie auch mit dem Hamsterrad schnell voll und sie ist die ideale Pufferung für eine Stromversorgung mit dem Hamsterrad.

Allerdings ist sie nicht gerade hübsch und drückt folglich das Dekor.

Battery

Battery
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Battery

Die große Batterie drückt nicht nur das Dekor, sie wird im Dauerbetrieb auch noch lecker warm. Ein Problem, gerade in engen Batterieräumen. Dafür passt halt eine ganze Menge Energie rein.

Um mehrere Geräte auch bei Nacht am Laufen zu halten, ist ein Verbund aus großen Batterien unerlässlich.

Food – Nahrung

Ration Box

Ration Box
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Ration Box

Die Ration Box, quasi eine Brotdose, ist neben dem Printer das erste Gerät einer jeden Kolonie und sichert das satt werden der Kolonie in den ersten Tagen. Da es Essen nicht kühlt, verdirbt es auf die Dauer in ihr. Und die meisten Leute bauen sie ab, wenn sie erst mal einen Kühlschrank haben.

Es kann aber auch sinnvoll sein, sie später noch mal anderer Stelle aufzubauen. An weit entfernten Baustellen kann sie das Essen sichern und hält damit die Wege der Duplikanten kurz, die zum Frühstück dann nicht jedes Mal zur Basis zurück latschen müssen.

Refrigerator

Refrigerator
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Refrigerator

Der Refirgerator, zu Deutsch Kühlschrank, ist die beste Möglichkeit, Nahrung zu lagern ohne das diese verdirbt. Doch wie im wahren Leben, läuft er nicht ohne Strom. Und insbesondere für die Nacht muss die Stromversorgung, am besten mit einer eigenen Batterie sichergestellt sein.

 

Microbe Musher

Microbe Musher
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Microbe Musher

Mush heißt Brei oder Pampe. Und genau das ist Programm bei diesem grundlegenden Essenserzeuger. Die grundlegende Nahrung, die sich hier produzieren lässt, sind Mush Bars. Dreck, gemischt mit Wasser und in Riegelform gepresst. Lecker. Und kein Wunder, dass jeder davon Durchfall bekommt.

 

Planter Box

Planter Box
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Planter Box

Die Planter Box ist der Blumenkübel der Kolonie. Hier lässt sich alles drin anpflanzen, was man denn so als Samen oder Setzling findet. Ganze Säle voll mit diesen Kübeln braucht es letztlich, um die Kolonie mit Essen zu versorgen.

Verbrauchsmaterial hierbei ist neben Erde und Samen vor allem Wasser, Frischwasser. Viel Frischwasser. Und das müssen die Dupes „von Hand“ heranschaffen.

Aquatic Farm Tile

Aquatic Farm Tile
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Aquatic Farm Tile

Aquatic Farm Tiles sind Hydrokultur extrem. Um bestimmte Pflanzen, speziell für die Textilien Produktion züchten zu können, braucht es diese Bausteine, die dabei vollständig unter Wasser stehen müssen.

 

Cooking Station

Cooking Station
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Cooking Station

Die Cooking Station, quasi der Weber Gas Grill für die Kolonie. Hier allerdings nur mit – nicht unbeträchtlichen Mengen – Strom betrieben. Für den Moment lassen sich hier nur die Mush Bars aus dem Microbe Musher frittieren, was ihnen immerhin die Nebenwirkung „Durchfall“ nimmt.

Diese Fritteuse würde sich auch im realen Leben gut machen, reduziert sie doch die Kalorien. 2000 kcal roh ergeben hier 1000 kcal fertig. So sollte das auch bei Mäckes und Co sein 😊

Plumbing – Installation

Outhouse

Outhouse
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Outhouse

Plumpsklo ist die richtige Übersetzung für das Outhouse. Nichts Anderes ist diese erste, überhaupt baubare Toilette in der Kolonie. Zum Betrieb braucht sie „Dreck“ und kann nach der Inbetriebnahme 15 Mal benutzt werden, bevor ein wenig beneidenswerter Duplikant sie mit dem Pümpel reinigen darf. Zurück bleibt eine stinkende Kugel Polluted Dirt, mit der man im Kompost Dünger herstellen kann.

Meist wird dieses Lokus nach der „Erforschung“ der Wassertoilette aus der Kolonie verbannt. Zu unrecht. Denn an entfernten Baustellen aufgestellt, hält sie die Wege der Duplikanten kurz.

Lavatory

Lavatory
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Lavatory

Wenn mit dem Lavatory das erste, echte WC Einzug in der Kolonie hält, steigt die Zufriedenheit gewaltig. Da hier für die Reinigung aber kein Pümpel zum Einsatz kommt, braucht es erst mal eine komplette Wasseraufbereitungsanlage, bevor das Lavatory in Betrieb gehen kann.

Pro 3 Duplikanten sollte man ein Lavatory bauen. Denn nichts ist schlimmer, als wenn die Dupes mal, aber nicht können, weil das einzige Scheißhaus der Kolonie gerade belegt ist. Das gibt dann meist ein Unglück.

Shower

Shower
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Shower

Neben dem Lavatory steigert auch eine Dusche das allgemeine Wohlbefinden. Sie wird gerne und oft frequentiert, weshalb die angeschlossene Wasseraufbereitungsanlage dann schon etwas größer dimensioniert sein darf. Interessanterweise können die Dupes hier zwar duschen, sich aber nicht die Hände waschen. Folglich mosern sie auch nach dem Duschen noch über „Dirty Hands“.

Die goldene Regel sagt, eine Dusche pro 4 Dupes. Ansonsten gewinnt man mit der Dusche nicht viel, weil sich alle genervt davon knubbeln.

Liquid Pipe

Liquid Pipe
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Pipe

Grundlegende Voraussetzung für jede Wasserinstallation sind Rohre, also Liquid Pipes. Sie können aus unterschiedlichen Materialien gebaut werden, die ihnen künftig unterschiedliche Eigenschaften und Beständigkeiten geben werden.

 

Insulated Liquid Pipe

Insulated Liquid Pipe
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Insulated Liquid Pipe

Wer warmes Wasser durch seine Kolonie leiten will, ohne langfristig seine Dupes damit zu „kochen“, der braucht diese Isolierten Rohre. Natürlich braucht es sie auch für die Wasserinstallation im Eis-Biom. Wer mag schon eingefrorene Leitungen…

 

Liquid Pipe Bridge

Liquid Pipe Bridge
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Pipe Bridge

Zwei Rohrleitungen zu kreuzen, ohne sie zu verbinden, erfordert eine Rohrbrücke, also eine Liquid Pipe Bridge. Nach dem sie sich anfänglich nur im freien Raum bauen ließ, kann man sie inzwischen auch in Böden und Wände einbauen.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Liquid Pump

Liquid Pump
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Pump

Wasser fließt in der Kolonie zwar wie gewohnt von oben nach unten, aber nicht von allein durch die Rohre – auch nicht durch die Gravitation. Wann immer Wasser oder andere Flüssigkeiten irgendwohin geleitet werden sollen, müssen sie mit dieser Pumpe gepumpt werden. Sie funktioniert sowohl mit Frisch- als auch mit Schmutzwasser, sollte im jeweiligen Becken aber immer auf dem Boden stehen, wenngleich man sie auch frei in die „Luft“ hängen könnte.

Idealerweise konstruiert man in einem Becken eine 1 Tile hohe und zwei Tiles breite Vertiefung als Sumpf für diese Pumpe. Dann kann man mit ihr Becken auch vollständig entleeren.

Liquid Valve

Liquid Valve
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Valve

Was der Power Switch für Stromleitungen ist, ist das Liquid Valve für Wasserleitungen. Allerdings kann man mit dem Liquid Valve nicht einfach nur das Wasser ein- und ausschalten, sondern auch die Durchflussmenge regeln.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Liquid Vent

Liquid Vent
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Vent

In Oxygen Not Included tropft Wasser nicht einfach aus dem offenen Ende eines Rohres. Hierfür braucht es diesen Auslauf, den Liquid Vent.

 

 

Liquid Filter

Liquid Filter
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Filter

Der Liquid Filter ist mit Filter eigentlich etwas unglücklich beschrieben. Eigentlich ist es ein Trenner. Am grünen Anschluss leitet man ein Flüssigkeitsgemisch ein, am mittleren gelben Anschluss kann man einen Bestandteil des Gemisches herausleiten lassen. Der Rest fließt am weißen Ausgang wieder raus. Dafür kann man diesen „Wasserfilter“ wunderbar kaskadieren.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Gas Pipe

Gas Pipe
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Pipe

Die Gas Pipe, also das Gas Rohr ist der Lüftungskanal der Kolonie. Er ermöglicht den Transport von Gasen und richtig eingesetzt, kann man damit eine ganze Kolonie gezielt belüften. Ansonsten verbindet er alle Teile der Gasinstallation der Kolonie miteinander.

 

Insulated Gas Pipe

Gas Pipe Bridge
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Pipe Bridge

Da auch Gase und Luft unterschiedliche Temperaturen haben können, gibt es den normalen Lüftungskanal hiermit auch in einer „thermisch“ isolierten Bauform.

 

Gas Pipe Bridge

Gas Pipe Bridge
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Pipe Bridge

Wie die Wire Bridge und die Liquid Bridge ermöglicht die Gas Pipe Bridge Rohrkreuzungen ohne Verbindung der sich kreuzenden Rohre. Ansonsten gilt für die das Gleiche wie für die Liquid Bridge.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Gas Pump

Gas Pump
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Pump

Die Gas Pump ist das Gas-Pendant zur Liquid Pump.

 

 

 

Gas Valve

Gas Valve
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Valve

Auch das Gas Valve entspricht in seiner Funktion dem Liquid Valve, nur halt eben für Gase. Aber gerade für Gase ist die Möglichkeit der Durchflussregelung eine feine Sache.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Gas Vent

Gas Vent
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Vent

So wie Wasser nicht aus dem offenen Ende eines Rohres heraus läuft, tun Gase dies bei einem Gasrohr ebenfalls nicht. Dafür braucht es dieses Lüftungsgitter. Leider funktioniert auch dieses Bauteil, wie sein Wasser-Pendant derzeit nur als Ausgang.

Gas Filter

Gas Filter
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Gas Filter

Wie der Wasserfilter ist auch der Gasfilter eher ein Gastrenner. Anschluss und Funktionsweise sind mit dem Wasserfilter identisch.

Zur Positionierung kann dieses Bauteil mit „O“ gedreht werden.

Utilities – Hilfsmittel

Hydrofan

Hydrofan
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Hydrofan

Seitdem Thermal Update ist es stellenweise erforderlich, einzelne Bereiche der Kolonie zu kühlen. Hierfür ist der Hydrofan die primitivste Variante. Es handelt sich quasi um einen Ventilator mit Pedalantrieb und Luftbefeuchtung.

Bedeutet, das Ding verbreitet seine wenige Kühle nur solange, wie ein Duplikant davorsteht und kräftig aufs Pedal tritt.

Thermo Regulator

Thermo Regulator
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Thermo Regulator

Für die ausgewachsene Kühlung oder Beheizung eines Raumes braucht es den Thermo Regulator, das Oxygen Not Included-Pendant zum Wärmetauscher. Je nachdem wie man ihn einsetzt, kann man damit einen Raum oder auch ein durchgeleitetes Gas heizen oder kühlen.

 

Space Heater

Space Heater
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Space Heater

Der Space Heater ist eine kleine Elektroheizung. Die Heizleistung ist ebenso gering wie der Stromverbrauch und der Wirkungsradius. Man kann damit die unmittelbare Umgebung ein wenig aufwärmen. Zum Auftauen von Eis taugt er bislang allerdings nicht. Vielleicht ändert ein zukünftiges Update das ja noch.

Liquid Terpidizer

Liquid Terpidizer
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Liquid Terpidizer

Quasi der Tauchsieder der Kolonie, das ist der Liquid Terpidizer. Er funktioniert nur, wenn er vollständig im Wasser untergetaucht ist, kann dafür mit reichlich Zeit und noch mehr Strom allerdings auch ein mittelgroßes Wasserbecken zum Kochen bringen. Bislang die einzige um Eis zu schmelzen.

 

Refinement – Aufbereitung

Water Purifier

Water Purifier
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Water Purifier

Der Water Purifier ist der wahre Wasserfilter der Kolonie. Schmutzwasser an der grünen Seite rain, kommt an der weißen Seite nur Frischwasser raus. Filtermedium ist Sand, wovon man folglich genug haben sollte. Außerdem braucht er einen Stromanschluss.

Gegenwärtig lässt sich mit dem Water Purifier, vermutlich durch einen Bug, noch ein selbsterhaltendes Sanitärsystem aufbauen, welches nach einmaliger Befüllung mit der Wasserpumpe, auch ohne Pumpe weiter im Kreis läuft. Das dürfte allerdings mit einem Update bald behoben werden.

Bio Distiller

Bio Distiller
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Bio Distiller

Dieses schicke Gerät produziert aus der stinkenden Ressource „Slime“, also Schleim, Algen – und Schmutzwasser. Entsprechend braucht das Gerät einen Abwasseranschluss.

Das Slime zu Algen Ratio des Gerätes ist in der aktuellen Version allerdings noch recht mies. Es braucht ein gutes Dutzend Bio Distiller und tonnenweise Schleim, um eine Handvoll Algen Terrarien am Laufen zu halten.

Compost

Compost
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Compost

Wie im wahren Leben wird hier aus Abfall Dünger. Allerdings erfreut sich das regelmäßige Umschichten dieses Komposthaufens nur einer geringen Beliebtheit. Warum nur?

 

Fertilizer Maker

Fertilizer Maker
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Fertilizer Maker

Eine weitere Möglichkeit das Schmutzwasser der Kolonie aufzuarbeiten ist der Fertilizer Maker, der aus Dreckwasser Dünger für die Pflanzen der Kolonie macht.

 

 

Medicine – Gesundheit

Hand Sanitizer

Hand Sanitizer
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Hand Sanitizer

Der Hand Sanitizer ist quasi eine Hand-Desinfektionsstation. Sie ist der einzige Weg, die Duplikanten von ihren schmutzigen Händen zu befreien, die sie interessanterweise selbst nach dem Duschen behalten.

Die erforderliche Ressource „Bleach Stone“ ist allerdings recht rar und schwer zu beschaffen, da sie sich meist nur in ziemlich toxischen Gasblasen findet. Somit geht diese Möglichkeit der Steigerung der allgemeinen Zufriedenheit mit ziemlich schwerer Vorarbeit einher, die keinen Duplikanten glücklich macht.

Apothecary

Apothecary
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Apothecary

Ja, auch Duplikanten werden krank und brauchen Medizin, die hiermit hergestellt werden kann. Zum Glück lassen sich – derzeit noch – die meisten Krankheiten mit dem hier herstellbaren Placebo behandeln.

 

Medical Cot

Medical Cot
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Medical Cot

Kleinere Verletzungen und leichte Erkrankungen wie die „Spores“ gehören ins Krankenbett der Kolonie, das Medical Cot. Es wird immer gerne angenommen, kann man sich hier doch auch mal richtig ausschlafen und nicht unerheblich Stress abbauen.

 

Rejuvenator

Rejuvenator
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Rejuvenator

Wo das Krankenbett nicht mehr reicht, wird es Zeit für den Rejuvenator, quasi eine Verjüngungsmaschine. Aufwändig zu erforschen, somit erst spät zu bauen, kann dieses Gerät auch die schlimmsten Fälle heilen – ggf. in Kombination mit Medizin. Nur wiederbeleben kann dieses Gerät einen Duplikanten auch nicht.

Stations – Stationen

Research Station

Research Station
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Research Station

Neue Technologien wollen erforscht werden. Die Research Station ist hierfür eine Kombination aus PC und Chemielabor. Neben Strom braucht sie „Dreck“, Wasser und einen halbwegs hellen Duplikanten, der sie bedient. Sie ermöglicht die Grundlagenforschung.

 

Super Computer

Super Computer
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Super Computer

Wenn die Grundlagenforschung nicht mehr ausreicht, dann braucht es den Super Computer.

 

 

 

Textile Factory

Textile Factory
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Textile Factory

Auch Duplikanten mögen Haute Couture. Dieses Bedürfnis befriedigt die Textil Factory. Vorausgesetzt man findet die entsprechenden Pflanzen und dem gelingt die doch recht schwierige Zucht derselben, webt diese Textil Fabrik daraus die unterschiedlichsten Kleidungsstücke. Und die sind nicht nur schön anzusehen, sondern reduzieren auch noch drastisch den Stress und steigern damit das Wohlbefinden.

Furniture – Einrichtung

Cot

Cot
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Cot

Cot, also Pritsche ist eine recht treffende Bezeichnung für das Duplikanten-Standardbett. Aber was solls, die kleinen sind beim Schlafen recht genügsam und geben sich mit dieser Flohkiste zufrieden.

 

Massage Table

Massage Table
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Massage Table

Der Massagetisch, ein Wunder der Technik, massiert er die Duplikanten doch ganz ohne Strom und sonstigen Antrieb, ist das bislang wichtigste Gerät, um den Stress in der Kolonie abzubauen.

Zum effektiven Einsatz sollte die Priorität des Massagetisches höher sein als alle Bauaufträge aber niedriger als die der alltäglichen Arbeiten.

Mess Table

Mess Table
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Mess Table

Ein Speisetisch. Denn niemand mag es, auf dem Boden zu essen.

 

 

Floor Lamp

Floor Lamp
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Floor Lamp

Gute Beleuchtung senkt den Stress und steigert die Zufriedenheit. Und diese Stärke spielt diese niedliche Stehlampe am besten zwischen Betten und Speise- aber auch Massagetischen aus. Das sie dazu Strom braucht, sollte logisch sein.

 

Ceiling Lamp

Ceiling Lamp
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Ceiling Lamp

Wo die Stehlampe nicht mehr reicht, muss die Ceiling Lamp unter die Decke. Sie beleuchtet Arbeitsbereich und auch die meisten Pflanzen nehmen ihr Licht dankbar an.

 

Decor – Umfeld

Flower Vase

Flower Vase
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Flower Vase

Es geht doch nichts über ein bisschen Grün in der Wohnung. Das ist auch bei Duplikanten nicht anders. Entsprechend bepflanzt mit einer Zierpflanze, macht sich die Flower Vase vor allem gut zwischen den Betten und im Speisesaal – und den Stress senkt sie auch gleich noch.

Blank Canvas

Blank Canvas
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Blank Canvas

Blank Canvas, eine leere Leinwand, ist der erste Schritt, das Dekor mit Bildern aufzuwerten. Hängt sie erst mal, braucht es nur noch einen guten Künstler, der sie hoffentlich mit einem Meisterwerk verziert.

 

Sculpting Block

Sculpting Block
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Sculpting Block

Was die leere Leinwand für den Maler ist, ist der Sculpting Block für den Bildhauer. Zu einem Meisterwerk behauen, steigert auch dieser Steinblock das Dekor gewaltig – selbst wenn er direkt neben dem Klo steht.

 

Tasteful Memorial

Tasteful Memorial
In Game Screenshot des Basis-Bauteils Tasteful Memorial

Tja, auch Duplikanten können sterben. Die meisten ersticken oder ertrinken, wenn denn der Spieler nicht gut auf sie aufpasst. Im ungünstigen Fall können sie aber auch zu Tode stürzen.

Und da sich herumliegende Leichen nirgendwo gut machen, sollte man seine Duplikanten würdevoll bestatten und ihnen mit dem Tasteful Memorial auch einen schönen Grabstein spendieren.

Kommentar verfassen